Aktuelles Stück

Jeden Freitag könnt ihr an dieser Stelle unseres aktuelles Stück hören.

Ende Dezember 2019: Wir starten. Es werden in dieser Staffel 10 Stücke + Prolog veröffentlicht.


Ein Podcast über das Dicksein

Jeden Freitag sprechen wir in unserem Podcast über das Dicksein in einer Welt der normierten, gesund-schlanken Körper. Wir reden über Gewichtsdiskriminierung, Lookismus und Fatshaming, über leidliche und wunderbare Erfahrungen aus drei verschiedenen Lebensrealitäten.

Wir sind drei Frauen aus Leipzig. Künstlerinnen, freischaffend, Arbeitstiere, feministisch, kreativ, feinsinnig, politisch, laut, bunt, unangepasst, dick.

In unserem Podcast nehmen wir kein Blatt vor den Mund und benennen genau, was uns ankotzt, was wir uns wünschen, was gar nicht geht und was noch passieren muss. Wir solidarisieren uns mit Allem abseits der Norm. In einer Gesellschaft, in der der weibliche Körper als fuckable kategorisiert und mit patriarchischer Hingabe be- und entwertet wird, stellen wir uns auf die Barrikaden. Mit Worten. Mit Ideen. Mit emotionaler Schonungslosigkeit.

Jeden Freitag eine neue Folge, ein neues Stück.

Hört uns auf allen gängigen Podcast-Portalen.

Wir sind

ANTJE

Ich bin Mensch, Frau, Mädchen, Künstlerin, dick, egozentrisch, intellektuell, rechthaberisch, Ästhetin, Ver-rückte, Bahnfahrerin, Männerliebende, Fotografin, technik-affin, in der DDR geborene, Duttträgerin, Wälin, Straßenköterliebhaberin, Schwester, Tochter, Tante, Cousine, Nichte, Freundin, Gefährtin, Reisende, Norddeutsche, Köchin, Gestalterin, schaffend, Verwundbare, gepunktet, Langschläferin, Kaffeetrinkerin, arbeitsliebend, Schreibende, Ossi, Ideenhabende, Lust(ige), gierig, tiefgründig, musikalisch, Kunstliebende, solidarisch, podcastsüchtig, Kommerz-ablehnende, (versehrte) Seele, denkend, kritisch, rot, grün (nicht parteipolitisch), süchtig, niemals blau (oh doch, schon während ich dies verfasse, lüge ich!), osteuropaverliebt, rauschig, nervig … & noch viel mehr.

DAS IST MEINE WEBSITE


KATHI

Es fällt mir schwer, mich zu beschreiben, denn ich bin komplex. An manchen Tagen lache ich viel und laut, bin fröhlich,  begeistert, mutig, lebensfroh, selbstsicher, engagiert und glücklich. So kennen mich die meisten Menschen. Wer mich aber wirklich gut kennt, weiß auch, dass es Tage gibt, an denen ich kämpfe. Mit mir selbst, mit dem Leben, mit Ungerechtigkeit, mit Seelenschmerz, Verletzung, Melancholie und der Dunkelheit. Der Kampf verlangt nach Rückzug, Abschottung, Einsamkeit und Leiden. Aus diesen Phasen befreit mich die Musik, das Singen. Aber auch meine Arbeit und die Menschen, die mich täglich umgeben. Ich liebe Musik und Menschen. Ich bin ehrgeizig und faul zugleich. Ich bin voller Unruhe und Tatendrang und brauche doch oft den Schubs in die richtige Richtung, um die Trägheit zu überwinden. Für die Liebe bin ich. Ich liebe sehr stark und innig – egal ob in Partnerschaft oder Freundschaft oder Familie. Wer mein Herz berührt, der hat es für immer. Ich bin vielleicht eine idealistische Romantikerin, aber ich wünsche mir so viel mehr Liebe und Verständnis untereinander, mehr fühlen, mehr erfahren, mehr erleben durch, für und mit anderen. Nehmt euch wahr und lernt voneinander. Das wird durchaus manchmal sehr weh tun , aber was könnte es nicht alles erschaffen?


ULLE

Mein Name ist Ulrike. Ich bin 38 Jahre alt und zugezogene Leipzigerin. Ich habe Germanistik und viele andere Sachen studiert und kein Studium davon abgeschlossen. Ich bin freiberufliche Musikerin und Sängerin in verschiedenen Bands und Bandprojekten. Ich liebe das projektbezogene Arbeiten, daher bin ich auch Autorin und Texterin und gebe regelmäßige Workshops in kreativem Schreiben für Jugendliche und Erwachsene. Ich habe schon als Schauspielerin gearbeitet, bin in einer Modelkartei vertreten, habe Flammkuchen auf dem Weihnachtsmarkt gebacken und in verschiedenen Cafés und Kneipen gekellnert. Ich habe am Theater gearbeitet und in Baumärkten Schrauben gezählt, ich war Hartz 4-Empfängerin und angestellt, habe Bücher lektoriert und im Callcenter Zusatzversicherungen verkauft. Gerade bin ich Podcasterin. Ich bestelle jeden Mittwoch die Bio-Kiste vom Bauern nebenan, denn ich bin auch Vegetarierin und will nachhaltig und umweltverträglich leben. Ich koche viel und oft und vegan und esse doch noch ab und zu eine Bratwurst. Ich mache mir viele Gedanken, bin schnell zu begeistern und meine Fähigkeiten ausdauernd und diszipliniert zu sein, verhalten sich dazu umgekehrt proportional. Ich bin jemand der sehr genussvoll lebt, der das Leben und die Sonne liebt, der aber auch auf der dunklen Seite der Emotionen immer ein Gästebett stehen hat.

DAS IST MEINE WEBSITE

Archiv

Prolog // DREI Antipöse Stücke stellen sich vor

Jeden Freitag sprechen wir in unserem Podcast über das Dicksein in einer Welt der normierten, gesund-schlanken Körper. Wir reden über Gewichtsdiskriminierung, Lookismus und Fatshaming, über leidliche und wunderbare Erfahrungen aus drei verschiedenen Lebensrealitäten.

Wir sind drei Frauen aus Leipzig. Künstlerinnen, freischaffend, Arbeitstiere, feministisch, kreativ, feinsinnig, politisch, laut, bunt, unangepasst, dick.

In unserem Podcast nehmen wir kein Blatt vor den Mund und benennen genau, was uns ankotzt, was wir uns wünschen, was gar nicht geht und was noch passieren muss. Wir solidarisieren uns mit Allem abseits der Norm. In einer Gesellschaft, in der der weibliche Körper als fuckable kategorisiert und mit patriarchischer Hingabe be- und entwertet wird, stellen wir uns auf die Barrikaden. Mit Worten. Mit Ideen. Mit emotionaler Schonungslosigkeit.

Jeden Freitag eine neue Folge, ein neues Stück.

Hört uns auf allen gängigen Podcast-Portalen.


Staffel Eins // Stück Eins // Mein Körper ist Privatsache

Dicksein in Gesellschaft und Politik

Wir feiern die Fettleibigkeit nicht. Aber es muss für jeden Menschen die Möglichkeit geben, ein gutes, selbstbestimmtes Leben zu führen. BMI und Antidiskriminierungsgesetz, Adipositas // Sucht // Krankheit, Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung, Dicksein im Beruf

Ich möchte nicht, dass mein Aussehen bewertet wird!


Staffel Eins // Stück Zwei // Was hab ich mich gegeißelt!

Selbstwahrnehmung – Fremdwahrnehmung – Selbstwert

Wikipedia sagt zu Selbstwahrnehmung:
„Selbstwahrnehmung oder Eigenwahrnehmung ist die Wahrnehmung des Selbst, der eigenen Person. Sie ist zusammen mit der Selbstbeobachtung für die eigene Bewusstseinsbildung und das Selbstbewusstsein unentbehrlich. Der Gegenbegriff zur Selbstwahrnehmung ist die Fremdwahrnehmung, also die Wahrnehmung einer Person durch Andere.“

Beim googeln von „Selbstwahrnehmung“ auf Seiten zum Thema Selbstfindung (Selbstliebe), Karriere (Teamfähigkeiten verbessern) und Liebe (Dating) gestoßen – in der Reihenfolge.

Frage an alle: Wie nehmt ihr euch selbst wahr? Bezogen auf den eigenen Körper, aber auch unabhängig vom körperlichen – ist euere Selbstwahrnehmung untrennbar auf euren Körper, das Dicksein fokussiert?

Frage an alle: Wie denkt ihr, nehmen euch andere Menschen wahr? 1. Unbekannte, 2. enges soziales Umfeld

Definition Begriff Lookismus

Stichworte: Selbstwert, Machtverhältnisse, Abwertung durch andere vs. Abwertung durch sich selbst

Frage an alle: Wie ist es um euren Selbstwert bestellt? Wie sehr ist euer Selbstwert an eure körperlichen Gegebenheiten geknüpft und wie hat sich das Verhältnis im Laufe der Zeit verändert? Was sind und waren Faktoren, Menschen, Erlebnisse, die euren Selbstwert positiv oder negativ beeinflusst haben?


Staffel Eins // Stück Drei // Was macht denn die Dicke hier?

Stigmatisierung & Diskriminierung von dicken Menschen

Diskriminierung auf Grund eines hohen Körpergewichts passiert täglich, überall und sie betrifft immer mehr Menschen.

Das Ergebnis einer repräsentativen Telefonumfrage aus dem Jahr 2015 mit über 3000 Teilnehmer*innen in Deutschland ergab, dass 7,3 Prozent der, alle Gewichtsklassen umfassenden, Befragten Diskriminierungserfahrungen aufgrund ihres Körpergewichts gemacht hatten.

In den USA erhöhte sich der prozentuale Anteil der Personen, die in repräsentativen Umfragen Gewichtsdiskriminierung beklagten zwischen 1996 und 2006 (innerhalb von 10 Jahren) von 7 auf 12 Prozent.

Gewichtsdiskriminierung ist insbesondere bei Frauen inzwischen ähnlich weit verbreitet wie die Diskriminierung aufgrund der Ethnie, des Geschlechts und des Alters.


Staffel Eins // Stück Vier // Sind dicke KünstlerINNEN perse Aktivisten?

Dick in Kunst, Medien, Kultur

Brüste, Oberbauchrolle, Unterbauchrolle

Fette Kunst
Kristina Kulicova
Lotte Rose | Friedrich Schorb (Hrsg.) Fat Studies in Deutschland

Fragen Sie sich, was Fett und Kunst gemeinsam haben? Ungefähr so viel wie Mensch und Kunst. Einerseits ist Kunst ein Produkt menschlicher Aktivität, und Menschen gibt es in allen möglichen Körperformen und Körpergrößen. Eben auch fette. Anderseits handelt es sich um eine Produktion, die sich an Menschen richtet, sich mit Menschen beschäftigt, die gesellschaftliche Verhältnisse kommentiert und sich irgendeine Reaktion erhofft. Fette Kunst kommuniziert. Fette Kunst ist politisch.


Staffel Eins // Stück Fünf // Beginn der Hunger-Trilogie

Mit dieser Folge leiten wir unsere Hungertrilogie ein

Hunger I – Beginn der Hunger-Trilogie

„Was ist Hunger für uns ganz persönlich?“
Welthungerindex
Was sind Kalorien und wozu sind die gut?


Staffel Eins // Stück Sechs // So viel Hunger mit Mona Herdmann

Hunger II

Wir haben zum ersten Mal einen Gast, eine Gästin:

Mona Herdmann vom BEL LEIPZIG: Beratungszentrum Ess-Störungen Leipzig, dem derzeit einzigen, speziell auf das Thema Ess-Störungen ausgerichteten Beratungszentrum in Sachsen und Mitteldeutschland
Website: https://www.bel.jetzt/


Staffel Eins // Stück Sieben // Die Dicke macht schlapp

Ihr Lieben, wir wissen, ihr wartet sehnsüchtig auf unseren dritten Teil der Hunger Trilogie. Wir müssen euch noch ein wenig warten lassen, denn eine von uns Stücken ist so krank, dass die Stimme away ist. Also sorry dafür, dennoch…das Stück wird kommen zu einem anderen Zeitpunkt.

Wir machen Sport. Auch wenn nur theoretisch. Sport und Dicksein. Schließt sich das denn aus? Machen dicke Menschen Sport? Welchen Sport?

„Ich bin kein phlegmatischer Mensch!“


Staffel Eins // Stück Acht // Ich geh heut in die Fitte

Bewege dich, weil du dich dann auch kennenlernst!

Wir haben wieder eine Gästin: Birgit Müller, Fitnesstrainerin aus Leipzig

https://open.spotify.com/episode/4KNNb1iHsMp07KrCLdBz6t?si=rDt_aVRkR3Wtqmalhmu-gg

Staffel Eins // Stück Neun // Entweder Bibel oder Abnehmen

Körperakzeptanz – Schönheitsbild – Schönheitsideal – Körperbild

Gabriel Marcel (1953)

„Ich kann also, genau gesprochen, nicht sagen, daß ich einen Körper habe, aber die geheimnisvolle Verbindung, die mich mit meinem Körper eint, ist die Wurzel aller meiner Möglichkeiten. Je mehr ich mein Körper bin, desto mehr an Wirklichkeit wird mir verfügbar, existieren die Dinge doch nur, sofern sie mit meinem Körper in Kontakt stehen, von ihm wahrgenommen werden.“

https://open.spotify.com/episode/114sD87mlDIZSDown4JdSb?si=suvnWNezRDmBtFbXrQFCgw